Erlebnisse während der Corona Zeit

Hallo Zusammen,

heute möchten Silvia und ich Euch über unsere besonderen Erlebnisse während der Corona Zeit berichten. Während der Krise musste Silvia immer länger und mehr arbeiten als sonst. Das bedeutete für Sie, das Sie ab und an einen 12 Stunden Tag hatte. Ich dagegen habe ganz normal von zu Hause aus gearbeitet, was ich allerdings als sehr langweilig empfand. Als nun der Mai kurz bevor stand und wir Anfang Mai Urlaub hatten machten wir uns Gedanken was wir in der Zeit tun würden. Zur Erklärung, wir haben vor ca. 6 Jahren das Haus in Adolzfurt gekauft und bauen es immer noch sukzessive so um wie wir es uns vorstellen, auch den Garten. Nach kurzer Besprechung einigten wir uns auf das Kräuterbeet und holten Angebote fürs Material ein. Leider war das Material welches wir uns vorstellten erheblich teurer als wir eingeplant hatten.

Genau in diesem Augenblick kam ein Nachbar und fragte was wir mit den Steinen, vom letzten Gartenumbau, vorhätten. Ich erklärte ihm das ich diese am Weg neben dem Haus verbauen wolle, aber der Freund der mir dabei helfen wollte zwischenzeitlich an Krebs verstorben sei. Allein hätte ich mich an dieses Projekt nicht heran gewagt.

Er offenbarte mir das seine Frau es nicht leiden mag und er eine Sichtschutzwand aufstellen soll.

Ich sagte ihm, dass ich damit kein Problem habe. Dann bot er mir an, wenn ich dieses Jahr noch die Steine verarbeiten würde, würde er mir helfen.

Ich habe kurz überlegt, mich mit Silvia abgesprochen und wir haben unseren Plan mit dem Kräuterbeet umgestoßen und 4 Tage später, wie wir Urlaub hatten sind wir mit dem Bau der Mauer gestartet. Mein Problem bei dieser 12m langen Wand war das ein solcher 0,5m langer U-Stein ein Gewicht von 84kg hat und wir zum größten Teil 3 übereinander verlegen mussten. Am ersten Tag kamen noch 2 Nachbarn hinzu und fragten was wir dort machen. Am 2. Tag waren wir dann zu viert und am Ende der Woche war die gesamte Wand fertig.

Wir waren total begeistert, das der Herr unsere Probleme sieht und uns Hilfe sendet.

Zurück

Unsere Hoffnung
  • Wir möchten erleben, wie unterschiedliche Menschen aus allen Generationen dem lebendigen Gott der Bibel begegnen.
  • Die gute Nachricht von Jesus breitet sich dadurch in Scheppach, Bretzfeld und im Brettachtal aus.
  • Die vom Heiligen Geist erfüllten Menschen blühen auf und prägen unsere Gesellschaft positiv.
Jeden Sonntag
  • Predigt
  • Lobpreis
  • Kinder-Programm
  • Mittagessen (14-tägig)
Newsletter

Der Gemeinde-Newsletter ist in Planung und startet demnächst! Sei bereits ab der 1. Ausgabe dabei und melde dich hier zum Newsletter an: